≡ Menu

Leben mit Herz und Verstand

Mit Herz und Verstand leben ist eine bewusste Entscheidung die es zu treffen gilt.

Sie bedarf einer bewussten, willentlichen, inneren Ausrichtung auf die Qualitäten des Herzens.  Was unterscheidet das Herzensgefühl vom berühmten Bauchgefühl, welches alle Menschen bewusst oder unbewusst nutzen? Die Sammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit 🙂 und es ist meine Wahrheit, meine Erkenntnis.

VERSTAND ~ seine besonderen Qualitäten

basiert auf Erfahrung
erlerntes Wissen
Angst
Freude
Vorsicht
Kontrolle
Emotion bewusst und unbewusst
Wille
Wunschdenken
Logik
Kombinationsgabe
Berechnung
Gedankenkraft
Kollektives Wissen
Gruppendynamik
Verantwortung
Verantwortungslosigkeit
Selbstdarstellung
Wertung
Urteil
Außenbewußtsein – wie werde ich wann von wem wahrgenommen

BAUCHGEFÜHL ~ was bestimmt seine Qualität

Erwartungshaltung
Erfahrungen
Gedankenkraft
Gefühle
negative Emotionen
positive Emotionen
Angst
Vertrauen
Gruppendynamik
Mut
Reaktion

HERZ ~ es folgen die Qualitäten des Herzens

Vertrauen
innere Weisheit
Frieden
Freude
Zuversicht
Bewusstsein
bedingungslose Liebe
innere Mitte
Klarheit
Wahrheit
Integrität
Schöpferkraft
Verantwortungsbewusst
Dankbarkeit
ICH BIN

Eine wichtige Erfahrung von mir ist, dass das berühmte Bauchgefühl gerne das bestätigt was der „Kopf“ oder der Verstand sich vorher schon gedacht hat. Was bedeuten kann, wenn Jemand bereits ein „schlechtes Gefühl“ zu einer Situation oder Person hat – von Anfang an – wurde bereits aus alten Erfahrungen heraus „hin gefühlt“. Alte Erinnerungen, Gefühle schwingen mit und können, wenn diese negativ waren, nichts Gutes vorausschauen lassen. Und umgekehrt. Wenn positive Erwartungen gesetzt werden, geht es unserem Bauchgefühl gut bis möglicherweise die EntTÄUSCHUNG eintritt.

Der Verstand ist in der Lage sich mit dem Herz-Bewusstsein zu verbinden. Es bedarf aufmerksamer Übung und den Willen aus Urteil, Wertung und Erwartungshaltung gegenüber Personen, Situationen, Dingen zu treten. So wie der Verstand das Ego unterstützt und ihm dient, so kann es auch dem Herzen dienen. Dazu ist es nötig sich seines Egos und dessen Macht bewusst zu werden. Unterscheiden zu lernen wann spricht das Ego durch den Verstand und wann fühlt und spricht das Herz. Die innere Haltung zu allem Dingen unseres Lebens muss quasi auf den Prüfstein und darf jederzeit verändert werden. Das Leben, die Menschen und Situationen sind praktisch unser Spielfeld. Hier dürfen wir uns ausprobieren und es wird einen guten Weg gehen wenn wir „zum höchsten Wohle aller“ anfangen zu denken und zu handeln.
Das Herzgefühl ist zentriert, friedvoll und ausgeglichen und voller Vertrauen. Es wertet nicht sondern nimmt wahr was ist. Es ist erwartungslos sozusagen. Das Herz weiß was tatsächlich IST. Es blickt hinter die Fassade – fühlt von Herz zu Herz. Es ist frei von Angst und Bewertung. Wer mit dem Herzen fühlt lässt sich nicht (mehr) verunsichern sondern weiß dass es Wahrhaftig ist. Dieser Mensch hat die Freiheit – auch oder vor allem – andere Menschen so zu lassen wie sie sind.

In Liebe denken.
In Liebe sprechen.
In Liebe handeln.
In Liebe die Mitmenschen wahrnehmen.

Dankbarkeit leben.

Ute Hein ~ 03. August 09

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment