≡ Menu

Antwort an das Leben

In dem Wort Verantwortung steckt die Antwort oder auch einfach das Wort. (siehe auch Verantwortung)

Meine Impulse dazu, Engel sei Dank, führe ich einfach auf.

Übernimm Verantwortung für dein Tun – in deinem Tun liegt deine persönliche Antwort an die Anforderung die dir das Leben oder eine Person an dich stellt.

Wie fällt deine Antwort aus? Kannst du sie selbst verantworten? Stehst du zu deiner Antwort – zu ihrem Inhalt, bist du deine Antwort? Oder schreckt dich der Gedanke dass du deine eigene Antwort sein sollst?
Du bist was du antwortest, so wie du bist, was du fühlst oder denkst. Du bist deine Sprache, dein Körperausdruck, deine Gedanken die du verfolgst.

Was antwortest du auf Fragen? Fühlst du dich für dein Gesagtes verantwortlich?

Welche Worte finden sich in deinem üblichen Sprachgebrauch? Wie sieht es da aus mit deiner Verantwortung. Verantwortest du jedes gesprochene Wort von dir? Sind Worte wie Rauch und Schall? Oder spürst du ihre Tiefe?

Was antworten dir deine Lebensumstände? Die Personen die um dich sind? Deine Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeiter? Kinder?

Dem Leben antworten

Was möchtest du gerne für Antworten vertreten. Wie sollen sie transportiert werden?

Antworten sind in der Regel Reaktionen auf Fragen.

Worte sind Satzbausteine die zusammengefügt werden zu Sätzen. Die Wahl deiner Worte trägt dazu bei wie z.B. Antworten ausfallen können. Verstärkt wird die Wortwahl durch die Emotion die beim sprechen oder schreiben dich trägt oder dich möglicherweise in dem Moment beherrscht.

verständnisvoll oder missverständlich, vorwurfsvoll
sanftmütig oder hart, herausfordernd
liebevoll oder ängstlich
vertrauensvoll oder abwehrend, beurteilend, wertend,
aufmunternd oder frustrierend, kleinmachend,
sorgfältig oder unüberlegt, desinteressiert
Dir fällt bestimmt noch viel mehr ein.

Wünschst du einen liebevollen Umgang so antworte und spreche liebevoll.
Möchtest du verständnisvoll behandelt werden, dann sprich und handle in vollem Verständnis für andere.
Erwartest du aufmunternde Worte, so sei du aufmunternd zu anderen.

Du bist das Vorbild für alle Menschen um dich herum. Du antwortest vielfach am Tag, und jede Antwort transportiert DICH. Sei dir deiner Antworten bewusst und damit trägst du automatisch Verantwortung für dich. Mühelos wenn sie deinem wundervollen Menschenbild entsprechen. Schwer, wenn sie belastend sind für dich und andere Menschen.

Du ziehst an was du bist. Freundliche Antworten provozieren eine freundliche Haltung beim Gegenüber. Aufmunternde Worte fördern ein Lächeln und den Mut des Anderen. Liebevolle Aussprache fördert die Liebe zwischen dir und deinen Mitmenschen.

Doch gleich wie ein Mensch auf deine Antwort die DU dem Leben gibst reagiert, deine Antwort trägst du selbst – entweder mühelos oder schwer.
Du bist nicht verantwortlich für die Antwort und Reaktion deines Gegenübers. Du bist ausschließlich verantwortlich für deine Reaktion, dein Tun, deine Worte und Gedanken. Aber wie du mit deinem Gegenüber kommuniziert wird seine Reaktion, seine Antwort auf dich beeinflussen.

Du bist der wichtigste Mensch im Leben für dich. Du bist es wert liebevolle Antworten und Worte für dich selbst zu haben.

Übung 1:

Schreibe dir eine Liste mit bevorzugten Worten. Welche schönen, angenehmen Worte möchtest du in Zukunft in deine Umgangssprache integrieren. Welche Formulierungen möchtest du verwenden um deinen Antworten und Worten Weichheit, Klarheit, Freundlichkeit etc. zu verleihen?

Verwende diese Worte, gib „neue“ Antworten und beobachte. Beobachte was in dir und um dich passiert. Was verändert sich?

Beobachte auch bewusst die Reaktionen und Muster auf deine bisherigen Antworten. Was fühlt sich besser an? Womit geht es dir besser?

Lies auch hier unter Frieden die Impulse.

Übung 2:

Wie gehst du mit dir selbst um wenn dir mal etwas nicht gelingt? Wie behandelst du dich selbst? Beobachte und fühle. Tut es dir gut was du selbst dir antwortest?

Gib dir eine Chance. Antworte dir selbst rücksichtsvoll, liebevoll und verständnisvoll. Die Leichtigkeit wird in dein Leben Einzug halten.

Erwarte von anderen Menschen nicht mehr als von dir selbst. Nur wenn du mit dir selbst GUT umgehst, liebevoll über dich denkst und sprichst, werden andere Menschen es dir gleichtun.

Sei gut zu dir. Du bist gut wie du bist.
Übung 3:

Wenn du Besitzer/in von Engelkarten bist, dann ziehe dir eine oder mehrere Karten auf die Frage „Was erwartet mich wenn ich liebevoll mit mir umgehe“.

Hier gibt es mehr Infos von mir zu Engelkarten.

Liebe Grüße

Ute Hein

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next post:

Previous post: