Frieden schaffen auf deinem Weg

Frieden schaffen auf deinem Weg

by Ute on 1. Januar 2009

Wünschst du dir Frieden für die ganze Welt? Dann bist du hier richtig.Frieden hat den Ursprung in uns. In jedem einzelnen von uns. Frieden ist in dir. Indem wir bei uns anfangen Frieden zu schaffen und damit friedlich auf unsere Familie, Kollegen, Freundeskreis einwirken, tragen wir selbst ein großes Stück Frieden in die Welt hinaus.

Über Frieden sprechen ist eine Angelegenheit. In Frieden sein das große Ziel. Ist der Frieden in uns, erleben wir eine große ZuFRIEDENheit. Wir dienen vor allem uns selbst damit. Denn innere Zufriedenheit ist nicht käuflich oder durch andere Menschen produzierbar für uns, sondern entsteht ganz alleine in uns selbst. Mit sich und der Welt in Frieden sein führt zur Zufriedenheit.

Nur der Frieden im Geist sorgt für ein heiteres und konfliktfreies Leben. (Dalai Lama)

Es ist dein Entschluss nötig um den Frieden in dein Leben einzuladen.

Ich bin in Frieden!

Schreibe dir diese Worte auf einen oder mehrere Zettel und hänge sie in deinem Umfeld auf, so dass dein Blick immer wieder darauf fällt und dich erinnert.

Lade dir die “Engel des Friedens” bewusst ein. Und sei gewiss sie sind da, bevor du deinen Gedanken zu Ende gedacht hast. Sie werden dich aufmerksam machen auf deinen Frieden – wo er Einzug halten kann.

Achte auf deine Sprache, deinen gedanklichen und wörtlichen Ausdruck. Wo verwendest du feindliche, kriegerische Worte? Unser Sprachschatz ist gefüllt mit kriegerischen Ausdrücken. Wir verwenden sie, oft völlig unbewusst, und umgeben uns dann mit ihrer schweren Energie.

Ich möchte nur wenige Beispiele und mögliche Gegenbeispiele geben und spüre selbst wie es sich ausgesprochen anfühlt.

  • Wir fahren die Ellenbogen aus.

  • Wir bieten Jemanden die Stirn.

  • Wir kämpfen um unser Recht.

  • Wir sind unerbitterlich wenn es um X oder Y geht.

  • Das Leben ist ein Kampf.

  • Nur über meine Leiche.

  • Gnadenlos etwas durchziehen.

Das lässt sich unendlich weiterführen. Bis hin zum Tore “schießen” beim Fußball.

Wie hören sich dagegen solche Aussagen an?

  • Wir stehen für uns ein.

  • Wir sorgen gut für uns und unsere Familie Mitmenschen.

  • Wir übernehmen Verantwortung.

  • Wir lassen Gnade vor Recht ergehen.

  • Das Leben ist eine Herausforderung.

  • Wir suchen nach einer Lösung die für alle gut ist.

Schon kleinen Kindern bringen ‘wir’ bei wie sie sich durchsetzen gegen andere Kinder. Eltern versinken in große Sorge, wenn ihr kleiner Sonnenschein nachgibt oder Streit aus dem Weg geht. Wenn er auf seine Weise liebenswürdig mit streitlustigen Spielkameraden einen Weg sucht. Notfalls für sich alleine spielt, ganz in Ruhe. Es ist für Eltern oft nicht zu ertragen, weil sie fürchten dass ihr Kind damit nicht im Leben bestehen kann.
Die Frage ist, muss ein friedfertiges, liebenswürdiges Kind umgeformt werden damit es sich auf unsere “feindliche” Ausrichtung einstellt, oder ist es vielmehr klug sich an den friedfertigen Kindern zu orientieren und das eigene Leben in mehr Friedfertigkeit zu lenken.

Ein friedvolles Leben ist möglich.

Wir brauchen uns nur dazu entschließen und den Willen unsere eigenen Verhaltensmuster zu beobachten und zu verändern.

Beobachte dich, deine Gedanken, deine Worte und deine Taten. Geh dabei liebevoll und sorgsam mit dir um. Das Erkennen deiner kleinen und großen Kriegsschauplätze, deiner eigenen vielleicht aggressiven Ausdrucksweise, deiner möglicherweise frustrierenden Gedankengänge, kann anstrengend und hier und da auch erschütternd sein. Es ist so vieles im Unbewussten und sobald es ins Bewusstsein kommt erschreckt es. Deshalb sei freundlich und liebevoll zu dir selbst. Friedvoll eben.

Wenn du merkst hier ist ein feindlicher Gedanke oder Ausdruck, dann atme tief durch und überlege dir sofort wie eine Alternative klingen könnte.
Es geht nicht darum bestimmte Dinge nicht mehr ausdrücken zu dürfen, sondern es geht darum ob es destruktiv und schwer getan wird, oder erkennend, akzeptierend und friedlich.

Und immer sind wir Vorbild. Für unsere Kinder, für unsere Nachbarn, Freunde, Kolleginnen, usw.  In allem was wir tun sind wir Vorbild. Nicht nur wenn wir daran denken.

Friede sei mit dir!

Wann immer dir unfreundliche Worte, Menschen oder Aktionen begegnen und du bisher vielleicht in Ärger, Frust oder gleichwertige Gegenreaktion gefallen bist, ersetze es durch den Gedanken oder Satz “Friede sei mit dir!”.

Beobachte es. Anfangs denkst du vielleicht erst nach einer Aktion und deiner Reaktion daran. Dann schicke diesen Satz noch hinterher. Irgendwann wirst du automatisch denken “Frieden sei mit dir!” wenn sich Jemand entsprechend verhält.

Zunächst kann dieser Satz in dir auch hart und bissig klingen. Noch den Ärger tragen ….. irgendwann wird der Satz in dir und aus dir heraus liebevoll, verständnisvoll klingen. Du wirst fühlen was du sagst. Den Frieden nämlich. Es ist ein Weg, ein Prozess und er braucht dein Wollen und Tun.

Friede sei mit mir!

Ein kleiner Buchstabe macht aus dem dir ein MIR. Kannst du sagen “ich bin in Frieden mit mir”? Oder gehörst du zu den Menschen die ständig an sich rummeckern, mit sich unzufrieden (!) sind, die ihre eigenen Ansprüche so hoch stecken dass jeder anderer Probleme damit hätte. Bist du hart gegen dich selbst? Schonungslos? Nicht gut genug? Zu klein, zu groß, zu dick, zu dünn?

Der Friede beginnt bei dir. In dir. Für dich. Du bist der wichtigste Mensch im Leben für dich. Deine Zufriedenheit hängt von deinem inneren Frieden ab. Und den kannst nur du für dich herstellen.

Wenn du bis hier gelesen hast, bist du bereits auf einem guten Weg zum Frieden mit dir. Du setzt dich damit auseinander, du bist dabei ein neues Ziel zu formulieren. Tu es. Der Frieden sei mit dir.

Wenn wir inneren Frieden empfinden, berühren äußere Probleme uns nicht. (Dalai Lama)

Friedensengel aus Afrika

Engel des Friedens

Spüre ihre Energie. Atme einfach tief durch, bitte die Engel sich mit einem körperlichen Zeichen, einem Schauer, einer Berührung einem Duft bemerkbar zu machen. Siehe evtl. auch Engelkommunikation.

Für mich fühlt es sich an wie ein kühler Hauch. Wenn ich den Mangel an Frieden in mir spüre bin ich heiß und es brodelt in mir. Dann zeigt mir ein kühler Hauch, hey wir sind da und helfen dir. Übe einfach immer wieder, du wirst Erfolg haben und deine eigenen Zeichen von ihnen bekommen!

Wenn harte Worte gefallen sind, ein Streit in der Luft hängt oder ein Gewitter durchgezogen ist, bitte die Engel des Friedens die Energie der Gedanken und Worte die sich nun im Raum befinden zu transformieren. Sie einfach aufzulösen. Bitte sie die Räume wieder mit Licht und Frieden zu durchfluten. Innerhalb ganz kurzer Zeit wirst du die Erleichterung verspüren, die dicke Luft hat sich gelöst. Und es ist wieder Raum für gute Gedanken, Gespräche, Aktionen.

[amtap amazon:asin=3442338204]

Probiere es einfach. Es kostet dich nur einen Gedanken.

Gehmeditation “Ich bin in Frieden”

Wenn du spazieren gehst, einkaufen gehst, nimm dir einige Minuten Zeit für diese Gehmeditation. Laufe langsam dabei und atme in deinem Rhythmus.

Einatmen: Ich bin in Frieden

Ausatmen: Friiiiiiiiiiieden.

Einatmen: Ich bin in Frieden.

Ausatmen: Friiiiiiiiiiiieden.

Spüre wie du nach dieser kleinen Meditation ruhiger und friedvoller wirst. Wie sich dein Körper und dein Atem entspannt, wie sich dein Gedanken wieder leichter lenken lassen auf die Schönheit die dir begegnet. Tu es.

Frieden schaffen in zerrütteten Beziehungen.

Wenn es Menschen gibt mit denen du seit langer Zeit im Unfrieden lebst, so kannst du die Engel des Friedens und eure Schutzengel um Unterstützung bitten.

Frage dich, ist es Wert einen Streit, verletzende Worte, Gesten, Taten festzuhalten? Hat es etwas gebracht in Vorwürfen zu versinken? Ist es ein gutes Gefühl? Möchtest du wirklich den Weg des Friedens für dich beschreiten?

Denke nun freundlich und friedvoll an diesen Menschen. Vergib dir selbst den Anteil den du zum Streit beigetragen hast. Auch hier helfen dir deine Engel. Verzeihe dir selbst.

Bitte die Engel, die “dicke Luft”, die schwere Energie, die zwischen euch liegt, auf eurer Verbindung lastet (alle Menschen sind miteinander verbunden) in Licht und Liebe zu lösen. Bitte es aus der Tiefe deines Herzens, immer und immer wieder. So kann jedes Ereignis, jede Facette gelöst werden. Wenn du dazu bereit bist.

Wann immer dir zu dieser Person, zu diesem Ereignis ärgerliche Gedanken oder verletzte Gefühle bewusst werden, weiche nicht aus, sondern sieh sie an, achte sie (deine Gefühle) und hole deine Engel zu Hilfe. Mancher Schmerz sitzt so tief dass es quasi schichtweise gelöst werden darf. Es ist deine Chance. Ergreife sie. Du allein hast die Kraft und die Heilung in dir. Dein Wille geschehe.

Gebet des Heiligen Franz von Assisi

Herr
Mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens.
Dass ich liebe, wo man hasst,
dass ich verzeihe, wo man beleidigt,
dass ich verbinde, wo Streit ist,
dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist,
dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht,
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält,
dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert,
dass ich Freude bringe, wo Kummer wohnt.
Herr
Lass mit trachten
nicht, dass ich getröstet werde,
sondern dass ich tröste,
nicht, dass ich verstanden werde, sondern
dass ich verstehe,
nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.

Denn wer sich hingibt, der empfängt,
wer sich selbst vergisst, der findet,
wer verzeiht, dem wird verziehen,
und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Amen

[amtap amazon:asin=3219113699]

Ute Hein

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: